Die Konferenz

 

Die Prämisse der eintägigen Konferenz “Globales Lernen digital”: Online-Kommunikation kann Jugendlichen helfen, weltweite Entwicklungen wahrzunehmen, zu verstehen und sich zu engagieren. Dies setzt voraus, dass Schulen und Organisationen hierzu unterstützend tätig sein können bzw. diesen Bereich zu einem Bestandteil ihrer Arbeit machen. Die Konferenz möchte dazu beitragen, dass dies gelingen kann. Sie bietet dazu Vorträge aus der Praxis, in denen Organisationen aus ihrer konkreten Arbeit berichten, beispielsweise welche Tools sie einsetzen, welche Erfahrungen sie damit machen und wie sie die Online-Kommunikation in ihre generellen Kommunikationsstrukturen eingebunden haben, um ihre Zielgruppen an Fragen der Globalisierung und Entwicklung heranzuführen. Außerdem wird eine entwicklungspolitische Perspektive zum Zusammenwirken von Informationstechnologie und Globalem Lernen eröffnet.

Die Teilnehmer/-innen der Konferenz haben nachmittags dann die Gelegenheit, in einzelne Themen tiefer einzusteigen. In Workshops werden die unterschiedlichen Aspekte, die für die Online-Kommunikation wichtig sind, näher betrachtet. Die Workshops werden von Studierenden vorbereitet und gemeinsam mit erfahrenen Praktikern gehalten. Geplant ist ein Workshop, der den praktischen Einsatz von Facebook, Twitter und Weblogs in der täglichen Arbeit vermittelt. Ein weiterer beschäftigt sich mit dem Kommunikationsverhalten von Jugendlichen und Kommunikationsstrategien für Jugendliche. Außerdem stehen Projektmanagement und das Vorgehen bei der Konzeption eines Online-Projektes im Fokus weiterer Workshops.