Programm

 

09:00
Kaffee, Tee und Registrierung

10:00
Eröffnung

Studentisches Team und Birgit Glindmeier (Portal Globales Lernen)

10:10
Globales Lernen digital – Ein Vortrag im Dialog

Prof. Dr. Thomas Pleil, Hochschule Darmstadt und
Dr. Kambiz Ghawami, World University Service (WUS)

10:40
Fallbeispiel aus der Praxis

Niko Wald, Brot für die Welt

11:30
IT, Entwicklungspolitik und Globales Lernen

Staatssekretär Steffen Saebisch, Hessisches Ministerium für Wirtschaft, Verkehr und Landesentwicklung (HMWVL)

11:50
Freies Wissen und Globales Lernen

Dr. Jürgen Fenn, freier Referent des Fachbereichs Bildung und Wissen von Wikimedia Deutschland

12.10 Diskussion und Organisationshinweise

12:30
Mittagspause

(mit optionaler Führung über die „mediale“ - Werkschau der Studierenden FB Media der Hochschule Darmstadt)

13:30 Uhr
Workshop I:
Positionierung: Facebook, Webblogs und ihr Einsatz in der PR

Studierende mit Niko Wald von Brot für die Welt

Die Pflege der eigenen Identität spielt im Internet eine besondere Rolle, weil sie mitentscheidend für die professionelle Reputation ist. Viele der Kontakte kennen uns nur über das Internet, weitere die uns kennenlernen möchten suchen uns über das Netz. Deshalb ist eine bewusst betriebene Image-Pflege im Netz unerlässlich. Wie schaffe ich es, dass meine Zielgruppen mich im Netz finden? Was macht ein erkennbares Profil aus?

13:30 Uhr
Workshop II:
Projektmanagement: Verteiltes Arbeiten

Studierende mit Prof. Mihaela Vorvoreanu, Purdue University
Der Workshop ist in Englisch

Ein maßgeblicher Bestandteil des Bildungskonzeptes Globales Lernen sind offene Konzepte, wie Projektlernen, Projektarbeit, Projektunterricht, Lernlabor, Stationen-Lernen und viele weitere partizipative Lernmethoden. Für größer angelegte Projekte, die den Rahmen einer klassischen Unterrichtsstunde sprengen, können sich Projektgruppen verschiedenste Internet-Instrumente für ihr Wissensmanagement zu Nutze machen. Inwiefern kann ich mit solcher Projektmanagementsoftware meine Organisation und Kommunikation generell verbessern? Welche Projektmanagementsoftware gibt es? Was ist der Nutzen solcher Programme, auch für die einzelnen Projektteilnehmer?

14:30
Kaffeepause

15:00 Uhr
Workshop III: Kommunikation im Web

Referenten: Studierende und Prof. Dr. Thomas Pleil, Hochschule Darmstadt

Welche Rolle spielt der Kommunizierende in der Onlinekommunikation und wie sehen die Nutzung und die Erwartungen junger User an die Kommunikation im Web aus? Wie rege ich einen Dialog an und warum funktioniert er und warum nicht? Weitere Fragen beschäftigen sich mit dem weiteren Kommunikationsverhalten: Die Teilnehmer/-innen des Workshops werden dazu mit grundlegenden medienpsychologischen Ansätzen vertraut gemacht. Ziel ist vor allem die Optimierung einer Website (Seitenaufrufe, Abonnements, Nutzerverhalten)

15:00 Uhr
Workshop IV:
Konzeption am Beispiel eines Projekts

Referenten: Studierende mit  Michael Strecker, fliegende Agenda

Bei der Konzeption für die Online-Kommunikation muss man strategisch weit voraus planen. Vor der Planung steht aber die Analyse. Was ist das Ziel meiner Organisation? An welche Zielgruppen wenden wir uns und welche Onlineplattformen nutzen diese? Wenn diese Fragen geklärt sind, geht es darum, einen konkreten Maßnahmenplan zu erstellen.

16:00
Abschlussrunde

(Berichte aus Workshops - Workshopscouts, Evaluierung, Perspektiven, Verabschiedung)

17:00
Ende des offiziellen Konferenzprogramms

17:15
Führung über die „mediale*“
– Werkschau der Studierenden des Fachbereich Media der Hochschule Darmstadt.