Posts Tagged ‘Soziale Netzwerke’

WIV: Nicht ohne Strategie

Workshop “Konzeption”: Bevor eine Organisation ins Internet zieht, müsse sie eine Strategie entwickeln, raten die studentischen Workshopleiter. Im Gegensatz zu den Massenmedien ziele die Internet-PR nicht auf die breite Öffentlichkeit ab. Jede einzelne Zielgruppe brauche ihre eigene gezielte Ansprache. Wer also ein PR-Konzept entwirft, muss sich als erstes fragen, wen er ansprechen will.

Wenn eine Organisation nur eine statische Webseite betreibt, ist die Kommunikation eher monologisch. Bei der sogenannten „Cluetrain-PR“ überwiegt der Dialog mit den Nutzern. Das erfordert natürlich einen regelmäßigen, intensiven Zeitaufwand.  Kommuniziert die Organisation über Soziale Netzwerke, sollten die Mitglieder der Organisation sich nicht nur untereinander vernetzen. Sonst nutze man nicht die Größe des Internets – den eigentlichen Vorteil - aus.

23

05 2012

WI: Digitale Kritik? Ruhe bewahren!

Im Workshop „Positionierung“ erklärt Christoph Heeb, wie Organisationen einen eigenen Blog nutzen können. Die Sprache in einem Blog sei im Gegensatz zur Unternehmenswebseite eher persönlich. Der Blog dient für Hintergrundinformation aber auch für den Dialog.

Wer im Internet publiziert, sollte auf jeden Fall “Social Media Monitoring” betreiben. Dieser Begriff beschreibt die regelmäßige Beobachtung von anderen Blogs und Einträgen in sozialen Netzwerken zur Organisation oder zu Themen, die die Organisation betreffen. Dabei müsse man sich bewusst sein, wer die natürlichen Gegner seien – wie zum Beispiel die Atomlobby und Greenpeace.

Auf Kritik sollte man auf jeden Fall zeitnah - am besten innerhalb eines Werktages - persönlich und transparent reagieren. Man sollte sich dann auf Gespräche einlassen und immer die Ruhe bewahren.

23

05 2012